Das bin ich:

 

Bad Bramstedt, den 24.09.2013

Pressemitteilung:


Bönener Autor Sascha Milk, alias Carlos, liest in Psychosomatischer Klinik in Bad Bramstedt.

Der Titel „Ein harter Kerl im Tal der Tränen" dieser Vorlesung versprach Spannung, Emotionen und vielleicht auch offene Fragen. Was ist passiert, wenn ein harter Kerl im Tal der Tränen landet?
Wird jetzt ein Gefühlschaos präsentiert mit dem der Zuhörer oder Leser total überfordert ist?

 

 

Soviel vorweg: Nein!


Der Saal des Geschehens füllte sich langsam und schleppend und am Ende reichte die vorbereitete Bestuhlung nicht aus, so dass noch zusätzliche Stühle organisiert werden mussten.

Mit kurzer Verspätung und einem nervösen Autor, der bereits an seinem Platz saß, versuchte Carlos die Spannung- seine eigene wie die im Saal, durch flotte Sprüche ins Mikrophon zu lockern.
Auf den Sitzplätzen wurden je eine Visitenkarte von Ihm und zusätzlich Süßigkeiten ausgelegt, was eine gute Idee war, da die Süßigkeiten dankbar angenommen wurden.

Die Lesung begann und es war schnell spürbar, dass der Autor, Carlos, seine Geschichte nicht nur vorlas, sondern seine Gefühle scheinbar wiederholt durchlebte. Sein Buch berichtet über sein Leben, darüber, wie und was ein Kind durchlebt, wenn er durch sein Leitwesen seines Umfeldes geprägt wird. Wie ein Leben in eine Struktur gedrängt wird, die gar keine ist, zumindest keine individuelle. Welche Probleme sich im Laufe des Erwachsenwerdens auftun und warum sie kaum zu verstehen sind, weder vom Betroffenen noch vom Umfeld. Wie sich ein Leben, einen Weg bahnt, ohne wirklich bewusst gelebt zu werden.

Bis dann endlich der Zeitpunkt kommt, an dem der Betroffene erkennt, es muss sich etwas ändern!
Carlos schildert sehr emotional und ohne Wenn und Aber, was er erlernen musste und was er schließlich erlernen durfte und wollte. Seine Darstellungen seiner Therapien und die damit neu gewonnene Sichtweisen, seine Kämpfe mit sich selbst und die weiteren daraus resultierenden Erfolge, aber auch Niederlagen. Sein Buch macht Mut, einen unbekannten und schwierigen Weg anzutreten, denn am Ende dieses Weges, leuchtet etwas, ein kleines Licht Namens: Hoffnung!

Die Lesung von Carlos fand großen Anklang und es war immer wieder spürbar,  wie durch seine sanfte Stimme durch das Mikrofon, er die Zuhörer mit auf eine Reise nahm, so dass nicht nur der Autor, sondern auch die Hörer emotional mitgerissen wurden. Carlos stellte sich am Ende den Zuhören und beantwortete jede Frage geduldig und informative. Es war ein unerwartet schöner Abend, geführt von einer charismatische Persönlichkeit, vor der man nur den Hut ziehen kann.

Seine nächste Lesung für Oktober, bereitet Sascha Milk gerade vor und dieses Mal wird in einer Klinik in Bad Arolsen gelesen. Laut Milk ist zum Anfang des Jahres ein Hörbuch geplant, sowie eine bundesweite Lesereise.

B.S.


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Carlos M.